Zweiteiliger Roman über eine Familie in Oberösterreich, die an der Schuld des Großvaters und der daraus resultierenden Sprachlosigkeit zerbricht. Der Autor schildert mit einer verstörenden Radikalität, wie der Enkel eine gnadenlose (Selbst)Zerstörung inszeniert bis nichts mehr übrig ist.