Erinnerungsbuch an die ersten 20 Lebensjahre des Schriftstellers Gerhard Roth, der in Graz aufgewachsen ist. "...Für meine Eltern war immer wichtig gewesen, was die anderen sagten und über sie dachten. Die Abhängigkeit von den anderen ging so weit, dass sie ihre eigenen Gedanken und Gefühle unterdrückten, ihre Ansichten für sich behielten und zuletzt nicht ihr eigenes Leben lebten, sondern das der anderen...Bis zu ihrem Tod begriffen meine Eltern nicht, dass es die anderen nicht gibt."